Mandarinente --- Aix galericulata


Die Mandarinente stammt aus Ostasien. Dort ist sie durch Lebensraumzerstörung und Jagd selten geworden. Dagegen gibt es mittlerweile in Europa stabile Populationen, die auf ausgesetzte oder entkommene Vögel zurückgehen. In Deutschland gibt es freilebende Mandarinenten in fast allen Ballungsräumen. Wie bei vielen Neozoen wissen wir bei uns aber kaum etwas Konkretes über diese Art.

Eine männliche Mandarinente

Foto: Wolfgang Mädlow(2005)

Im Rahmen unseres Neozoenprogramms wurden und werden Mandarinenten nicht gezielt beringt. In Deutschland laufen aber zwei Programme. die sich speziell mit dieser interessanten Art befassen.


In Nordrhein-Westfalen
Seit dem Jahr 2000 werden in NRW an vielen Orten Mandarinenten mit Farbringkombinationen (bestehend aus drei Spiral-Farbringen und Metallring) beringt. Als Farben werden gelb, rot, hell-grün, dunkel-grün und hell-blau verwendet. Dabei sollen vor allem Fragen zur Art der Ausbreitung und Neubesiedlung von Gewässern, Wanderungen, Ortstreue (Sommer wie Winter) und Bruterfolg sowie zur Ökologie der Vögel geklärt werden. Die Untersuchungen beziehen sich ferner auch auf die Brautente Aix sponsa, allerdings ist der Bestand brütender Vögel weitaus geringer als der der Mandarinente. Ablesungen von farbberingten Mandarin- und Brautenten (auch unvollständige) bitte zusammen mit dem Datum und Fundort sowie möglichst weiteren Angaben zu Geschlecht, Verpaarung, Brut, Jungenanzahl und Truppgröße etc. an:
Martin Gottschling, Hauptstr. 109 B, 26131 Oldenburg

Jeder Ableser von farbberingten Mandarinenten bekommt
eine vollständige Life History der von ihm beobachteten Vögel zugeschickt!


In Brandenburg
Zur Kennzeichnung werden weiße Farbringe mit schwarzer Schrift (zweistelliger Code) verwendet. Bisher wurde vor allem im Raum Potsdam 80 Mandarinenten (Stand März 2005) beringt. Von einem weiten Umherstreifen der Vögel zur Brutzeit in die Umgebung ist jedoch auszugehen. Ablesungen dieser Vögel (möglichst auch mit weiteren Angaben zu Geschlecht, Verpaarung, Brut, Jungenanzahl, Truppgröße etc.) bitte an:
Wolfgang Mädlow, Konrad-Wolf-Allee 53, 14480 Potsdam.



zurück zur Artenliste

letzte Änderung dieser Seite : 30.03.05