Graugans --- Anser anser


Diese Art ist kein Neozoon in Deutschland, sondern war ursprünglich in vielen Gegenden heimisch. Auf Grund von direkter Verfolgung und Lebensraumveränderungen verschwand sie in vielen Gebieten schon vor Jahrhunderten. Nach dem 2.Weltkrieg wurden dann wieder in etlichen Regionen Graugänse angesiedelt. Dabei waren zum Teil auch Unterarten beteiligt, die ursprünglich nicht vorkamen. Diese werden Paraneozoen genannt.

Unsere Graugansberingungen konzentrieren sich auf die eingebürgete(n) Population(en) in Oberbayern. Außerdem haben wir deutschlandweit mit anderen Arten verpaarte oder von anderen Arten aufgezogene Graugänse beringt. Bisher (29.01.04) haben wir 493 Graugänse beringt. Es liegen 10.172 Wiederfunde vor. Die meisten beringten Graugänse tragen einen blauen Fussring mit einem dreistelligen Code. Einige aber auch nur die Vogelwartenringe aus Metall. Auch diese kann man unter günstigen Bedingungen ablesen. Sie tragen die Inschrift "Vogelwarte Hiddensee Germania" und eine achtstellige individuelle Ringnummer ("BA" + 6 Ziffern).


Die Graugans MA1 vor dem Nymphenburger Schloßpark

Foto: S. Homma & O. Geiter


Welcher Ring gehört zu welchem Programm?

Unsere Graugansberingungen laufen in Abstimmung mit drei anderen Beringern in Deutschland, die ebenfalls blaue Fussringe für Graugänse verwenden. Dabei wurden bisher folgende Codes verwendet (bzw. sollen verwendet werden). Ihre Ringablesungen melden Sie bitte an die jeweiligen Beringer.

# steht für einen Buchstaben

blauer Fussring mit weißer Schrift: A01 - A99, E01 - E99, G01 - G99, H01 - H99, J01 - J99
verwendet von Hans-Joachim Hoff in Hamburg

blauer Fussring mit weißer Schrift: M00 - M99, T00 - T99, Y00 - Y99, M#0 - M#9, P#0 - P#9
verwendet von Susanne Homma & Olaf Geiter hauptsächlich in Bayern

blauer Fussring mit weißer Schrift: SBA-SBZ, SCA-SCL
verwendet von Friederike Woog in Stuttgart

blauer Fussring mit weißer Schrift: O00 - O99, X00 - X99, 100 - 300
verwendet von Sönke Martens in Hamburg und Kiel

Auch im Raum London wurden einige Graugänse mit blauer Fussringen mit weißer Schrift markiert. Dass diese Gänse in Deutschland erscheinen ist eher umwahrscheinlich.
Folgende Codes wurden verwendet: DZ#, FZ#. IA#, IB#, IC#, ID#, J9
Meldungen an Richard Hearn

Blaue Halsringe an Graugänsen stammen aus Skandinavien. Ein Teil der halsberingten Graugänse erhielt zusätzlich auch blaue Fussringe mit identischem Code. Meldungen dieser Gänse bitte an Leif Nilsson.


Eine Übersicht über fast alle europäischen Farbberingungsprogramme finden Sie unter: http://www.cr-birding.be/



zurück zur Artenliste

letzte Änderung dieser Seite : 17.04.04